Ausbildung zum Notfallsanitäter

Notfallsanitäter - Ausbildung  Beginn nächster Kurs

  • Vollzeitausbildung (3 Jahre): am 01.09.2017,
  • berufsbegleitende Ausbildung (4 Jahre): am 01.09.2017

Wir nehmen Ihre Anmeldungen gern auch persönlich entgegen. Für Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung. Eine Förderung über Jobcenter / Agentur für Arbeit ist möglich.

zum Downloadbereich (bitte klicken)

Was ist ein Notfallsanitäter?

Am 1. Januar 2014 trat das Notfallsanitäter-Gesetz in Kraft. Es etabliert bundesweit einen neuen Beruf im Bereich des Rettungsdienstes. Diese neue, dreijährige Ausbildung zum Notfallsanitäter, löst die bisherige zweijährige Ausbildung zum Rettungsassistenten ab. Mit der Einführung des Notfallsanitäters soll dem gesetzlichen Anspruch der Bürger auf eine qualifizierte, bedarfsgerechte und flächendeckende notfallmedizinische Hilfe, auf Grundlage aktueller medizinischer Erkenntnisse, noch besser entsprochen werden.

Notfallsanitäter fahren mit Rettungswagen Notfalleinsätze, leisten am Not/-Unfallort qualifizierte Erste Hilfe, führen Lebensrettende Sofortmaßnahmen zur Sicherung der vitalen Funktionen durch. Sie stellen sicher, dass der Patient transportfähig ist und kontrollieren während der Krankenhausüberführung die lebenswichtigen Körperfunktionen. NotSan arbeiten eng mit Klinik- Haus- und Notärzten zusammen, sie müssen jedoch unter bestimmten Bedingungen auch eigenverantwortlich Handlungen am Patienten durchführen können.

Arbeits- und Transportmittel von Notfallsanitätern sind insbesondere Rettungswagen, Krankentransportwagen und Rettungshubschrauber. Ein zukünftiger Einsatz in ambulanten und stationären Bereichen, wie zum Beispiel: Notfallaufnahme / Rettungsstelle oder in Funktionsabteilungen sind denkbar.

Notfallsanitäter - Ausbildung

Die Ausbildung zum Notfallsanitäter ist eine duale Ausbildung, wobei der Schule die Planungs- und Durchführungsverantwortung für die gesamte Ausbildungszeit obliegt.

Gliederung / Ausbildungsorte der NotSan-Ausbildung

1.920 Stunden fachtheoretischer und fachpraktischer Unterricht am                            mediCampus Gesundheitsfachberufe der F+U Sachsen gGmbH

1.960 Stunden praktische Ausbildung an einer Lehrrettungswache

•    720 Stunden im Krankenhaus auf den Stationen entsp. der                                      NotSanAPrV

Zugangsvoraussetzungen

•   Realschulabschluss oder Hauptschulabschluss mit mind. zweijähriger               Berufsausbildung

•   gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufes (ärztliches Attest)

•   Nachweisheft (§§ 42/43 Infektionsschutzgesetz)

•   Führungszeugnis ohne Eintrag

Träger der Ausbildung

Als Träger der Ausbildung wurden für den Freistaat Sachsen die Träger des Rettungsdienstes und deren Leistungserbringer wie z.B.: die Berufsfeuerwehren, die Hilfsorganisationen (ASB, JUH, DRK, MHD) und Träger privater Rettungsdienste festgelegt.

Ausbildungsvergütung

Die Ausbildungsvergütung wird durch den Träger der Ausbildung gezahlt.

Finanzierung / Förderung

Förderung über BAföG und die Agenturen für Arbeit bzw. Jobcenter

Förderung über BfD

Ergänzungslehrgang/ -Prüfung zum Notfallsanitäter/-in

fuu-sachsen ggmbh
fuu-sachsen ggmbh
Weitere Bildungsangebote der F+U Sachsen gGmbH
Stöckhardt-Gymnasium - Berufliches Gymnasium, Fachoberschule, Kolleg (Abitur nachholen)
Berufliches Gymnasium, Fach-oberschule und Kolleg (Abitur nachholen)
Schulen für Sozialwesen - Erzieher, Sozialassistent
Ausbildung zum/zur Erzieher/in und Sozialassistent/in
Berufsbildende Schule Gerd Conde - Berufsschule, BVJ, BGJ
Berufsschule - BGJ - BVJ
Zentrum für Weiterbildung - Meisterlehrgänge, Umschulung
Meisterlehrgänge Weiterbildungen Umschulungen